zur Fallstudie von AETA zur Fallstudie von amor zur Fallstudie von aronia+ zur Fallstudie von Baileys Mini zur Fallstudie von Beck's zur Fallstudie von Beck's Gold zur Fallstudie von Beck's International zur Fallstudie von wd40 Bild zur Fallstudie von CMA zur Fallstudie von Coca Cola Zero zur Fallstudie von Dove zur Fallstudie von DYMO zur Fallstudie von Easy Gourmet zur Fallstudie von Efasit zur Fallstudie von Enzym Lefax zur Fallstudie von Ferrero Kinder Pingui zur Fallstudie von Franziskaner Weissbier zur Fallstudie von Hasseröder Heinz Green Ketchup zur Fallstudie von Heitmann zur Fallstudie von ibutop zur Fallstudie von Iglo 4 Sterne Menü zur Fallstudie von Iglo del Mar zur Fallstudie von Iglo zur Fallstudie von Kathi zur Fallstudie von Landliebe zur Fallstudie von Langnese Cremissimo zur Fallstudie von Lefax zur Fallstudie von Leitz zur Fallstudie von LEKI zur Fallstudie von MC Iglo zur Fallstudie von Merziger zur Fallstudie von Milka zur Fallstudie von Moet zur Fallstudie von N-Ergie zur Fallstudie von Niederegger zur Fallstudie von Nivea zur Fallstudie von Ouzo 12 zur Fallstudie von PerfectDraft zur Fallstudie von Schiesser zur Fallstudie von Sheba zur Fallstudie von Simplicol zur Fallstudie von stellenanzeigen.de zur Fallstudie von TV Hören und Sehen zur Fallstudie von Verpoorten zur Fallstudie von Viba zur Fallstudie von Vorwerk zur Fallstudie von WD-40 zur Fallstudie von WD-40 Smart Straw zur Fallstudie von WeightWatchers zur Fallstudie von Welde No. 1 zur Fallstudie von wgv zur Fallstudie von Wrigley´s Extra zur Fallstudie von Youce

Zu Beginn der Zusammenarbeit im Jahre 2004 waren WeightWatchers Lizenzprodukte in mehreren Ländern erfolgreich. Aber in Deutschland blieben die bereits 1988 erstmalig einge-führten WeightWatchers Lizenzprodukte deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Die Aufgabenstellung lautete: Neu-Positionierung des WeightWatchers Kerngeschäfts und der Lizenz-Produkte auf Basis neuer Marktforschungs-Erkenntnisse, Marktpotenzial-Bestimmung für Schlüssel-Lizenzprodukte sowie Sicherstellung der Effektivität der Marketing-Maßnahmen.

Das Resultat: Eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann. Seit ihrer Neu-Einführung im Januar 2005 erhält die WeightWatchers Food-Range eine Auszeichnung nach der anderen - in den ersten 2 Jahren waren es allein 11 Auszeichnungen. Die erzielten Ehrungen stammen sowohl aus Bewertungen von Endverbrauchern, des Handel sowie von Fachzeitschriften, darunter beispielsweise das Prädikat „sehr gut“ der Zeitschrift ÖKO Test. Zu nennen sind u.a.:

Produkte des Jahres 2005 und 2006, Bestseller des Jahres 2005 und 2006, Hit 2005 und 2006  in zahlreichen Produktkategorien

Chilled Food Award u.a. für das beste Produktkonzept, bestes Marketing und beste Kommunikation auf der Welternährungsmesse Anuga

Marketingpreis Beste Kooperation 2006

WeightWatchers sowie die Lizenzpartner freuen sich sehr über den gemeinsamen Erfolg innerhalb kürzester Zeit. „Dass wir mit unseren Produkten und nicht zuletzt der gesamten Food-Range nach nur wenigen Monaten bereits zu Bestsellern und Impulsgebern im Handel gehören, zeigt, dass wir mit unserem Konzept einen entscheidenden Beitrag …. leisten“ Martina Becker, Geschäftsleitung Produkte und Lizenzen der WeightWatchers (Deutschland) GmbH.

Eingesetzte Methoden: projektive (qualitative) Methoden, Marktsimulationen, Werbewirkungs-Tests

 

Veröffentlichungen:

Mayer de Groot, A. und R.:Marken-Mord möglich: Markenerweiterungen - Erkenntnisse und Lösungen aus über 40 kurzen Fallstudien, Eppstein 2013

Mayer de Groot, R.: Emotionale Kauf-Impulse aus dem Unterbewusstsein: Detailsentscheiden über Erfolg oder Flop! Eppstein 2012

Mayer de Groot, R.: Marken-Kooperationen: Wie Sie die Chancen nutzen und die Risiken vermeiden, Eppstein 2012

Mayer de Groot, R. (2011): 12 Regeln, um eine Marke mehrmals erfolgreich zu nutzen, Eppstein 2011

Mayer de Groot, R. (2011): Erfolgreich positionieren funktioniert anders, weil das Gehirn anders arbeitet, Eppstein 3 / 2011

Mayer de Groot, R. (2011): Erfolgreich positionieren, Markenartikel Ausgabe 1 – 2 / 2011, S. 54 ff. und 3 / 2011, S. 60 ff.

Mayer de Groot, R. (2009): Die Macht des Unterbewusstseins, in: Markenartikel 6 / 2009, S. 38 ff.

Mayer de Groot, R.; Salomon, J. (2007): Innovativ, traditionell oder lieber schräg? Wie unser Unterbewusstsein die Werbewirkung beeinflusst, Markenartikel 9 / 2007,  S. 115 ff.

Mayer de Groot, R. (2004): Zweiundzwanzig Regeln für die Marken-Diversifikation, in: Markenartikel 1 / 2004, S. 74 ff.

 

 

 

<- Zurück zu: Fallstudien